CODY WEBB GEWINNT 2018 SUPERENDURO TITEL

FMF KTM Factory Racing Cody Webb hat die FIM SuperEnduro Weltmeisterschaft 2018 gewonnen. In einer actiongeladenen Endrunde in Schweden reichte der fünfte Platz von Webb, um seinen ersten Weltmeistertitel einzufahren. Jonny Walker beendete das Rennen als Zweiter und Taddy Blazusiak wurde Dritter.

Die vier letzten Runden der SuperEnduro-Meisterschaft 2018 lieferten spannende, enge Rennen und das Finale in Schweden, war nicht anders! In der fünften und letzten Runde mit einem Vorsprung von 17 Punkten vor seinem Teamkollegen Blazusiak hatte Cody Webb die Meisterschaft im Visier.

Der enge und technische Kurs erwies sich auch für das Spitzenfeld als schwierig. Es war Taddy Blazusiak, der ihn am besten auf der Akrapovic SuperPole-Runde zähmte und die schnellste Zeit vor seinen Teamkollegen Jonny Walker und Cody Webb fuhr. Im ersten Rennen war es Taddy, der sich erneut überragte und das Rennen dominierte.

Die umgekehrte Startaufstellung im zweiten Rennen warf seine üblichen Überraschungen auf, als KTM-Pilot Manni Lettenbichler die Führung übernahm. Taddy kämpfte sich an Webb vorbei und wurde Zweiter, bevor ein unglückliches technisches Problem den sechsfachen SuperEnduro Champion zum Rücktritt zwang. Webb beendete das Rennen als Dritter und gab dem Amerikaner genug Punkte, um den Weltmeistertitel zu gewinnen.

Cody Webb: “”Ich bin so glücklich, ich kann es kaum in Worte fassen, was das für mich bedeutet. Natürlich tut es mir für Taddy leid, er ist heute Abend extrem stark gefahren! Die Meisterschaft war großartig und es hat sich gezeigt, wie hoch das Level wirklich ist – ich habe so viel Respekt vor jedem einzelnen Fahrer in dieser Serie. Taddy hat richtig Druck gemacht,  er hatte heute Abend etwas Pech, aber auch ich hatte auch ein paar schlechte Runden. Nach einem Jahr ohne Rennen in Europa ist es fantastisch, wieder zurück zu kommen und Weltmeister zu werden – das ist definitiv der wichtigste Titel, den ich bisher gewonnen habe. Nach meiner heutigen Performance weiß ich, dass es noch einige Dinge gibt, an denen ich arbeiten muss, also werde ich jetzt versuchen mich neu zu formieren und mich auf den WESS  in diesem Sommer vorbereiten.”

Nur wenige Monate nachdem Taddy seine Rückkehr in den Wettbewerb angekündigt hatte, war Taddy unglaublich nah dran, einen siebten Weltmeistertitel zu holen. Der mehrfache Weltmeister hat geschworen, zurück zu kommen und es 2019 erneut zu versuchen, denn die Enttäuschung von 2018 will er nicht auf sich sitzen lassen.

Taddy Blazusiak: “Ich bin so enttäuscht. Ich kann nicht beschreiben, wie ich mich gerade fühle. Ich weiß, dass ich heute schnell war, das ist positiv. Ich fühlte mich auf dem Bike super, SuperPole lief gut und im ersten Rennen fand ich eine schnelle Pace. Im zweiten Rennen hatte ich nur acht Punkte Rückstand auf Cody in der Meisterschaft und wusste, dass er im ersten Rennen ein paar Fehler gemacht hat. Die Meisterschaft so zu verlieren ist herzzerreißend. Wieder ins Rennen zu kommen und einem WM-Titel so nahe zu kommen, ist allerdings ermutigend. Ich denke, mein Tempo gegen Ende der Saison war das Beste. Ich  werde nächstes Jahr wiederkommen, um meine siebte Meisterschaft zu gewinnen. “

Final Standings SuperEnduro 2018 after 5 of 5 rounds

  1. Cody Webb (USA), KTM, 240 points
  2. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 226 pts
  3. Taddy Blazusiak (USA), KTM, 225 pts
  4. Jonny Walker (GBR), KTM, 194 pts
  5. Colton Haaker (USA), Husqvarna, 180 pts

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

Up ↑